Landesjugendmeisterschaft der Laser Radial wird Teil der Überlinger Herbstregatta

Pausenloser Regen und Vormittage ohne Wind – zur Landesjugendmeisterschaft der Laser-Radialsegler am 29. und 30. August strapazierte der rot-weiß gestreifte Startverschiebungswimpel Wettfahrtleiter und Segler gleichermaßen bis Rasmus am Sonntagnachmittag endlich ein Einsehen hatte. Bei stabilem Wind aus westlicher Richtung konnten zwei weitere Wettfahrten gesegelt werden. Nur den Knopf, um den Regen abzuschalten, den fand er bis zum Ende nicht.

„Ich hoffe, dass wir uns im nächsten Jahr unter halbwegs normalen Bedingungen zur LJM treffen können“, sagte Landesjugendobmann Fabian Bach bei der Preisverleihung, die coronabedingt sehr schlicht gehalten werden musste. Anders als üblich, wurden die Sieger im Rahmen der Überlinger Herbstragatta 1 des Bodensee-Yacht-Clubs Überlingen ermittelt und um die Hygienevorschriften einhalten zu können, stellte der benachbarte Förderverein Segeln Überlingen zusätzlich sein Gelände zur Verfügung.2020 08 30 LJMradial1
Eindeutiger konnte die Meinung zur Windprognose am Samstagnachmittag nicht ausfallen: Wettfahrtleiter Hermann Herburgers Daumen zeigte auf dem Startschiff senkrecht nach unten. Nach einem Massenfrühstart legte sich der Wind, der sich zwischen Nord und Ost nicht entscheiden konnte, vorsichtshalber wieder schlafen und ließ die Segler lange im Regen stehen. Auch der Sonntag wartete schon gleich mit einer Startverschiebung auf. Doch am frühen Nachmittag stabilisierte sich der Wind und es konnte endlich bei fairen Bedingungen gesegelt werden.
Die jungen Segler ließen sich von solchen Kapriolen den Spaß nicht verderben. „Ich fand es cool, dass es endlich wieder eine Regatta gab“, sagte Felix Vogt vom RC Rastatt. Er freute sich am großen Feld der 32 Laser-Radial-Segler und der hohen Leistungsdichte. Es war spannend, es ging eng her, Felix gab sein Bestes und wurde mit einer goldenen Medaille zum Sieger gekürt. 2020 08 30 LJMradia4
Ein klein wenig enttäuscht von seinem zweiten Platz zeigte sich Niklas Ill vom YC Ludwigshafen Bodensee. „Bis auf den dritten Lauf lief eigentlich alles ganz gut“, sagt er. Zu weit links sei er da gesegelt und dann kam der erwartete und alles entscheidende Linksdreher nicht.
Zufrieden mit seinem dritten Platz war dagegen Elias Fauser vom Konstanzer Yachtclub. Schon beim Aufstehen am Samstag habe er gewusst, dass es kein guter Tag werden würde. „Zuerst habe ich in der Halse meinen Verklicker versenkt“, erzählt er. Doch es sollte noch schlimmer kommen. In einer Böe zog er kräftig am Baumniederholer, was dazu führte, dass das Mastoberteil brach und sich durch die Masttasche seines Segels bohrte.
2020 08 30 LJMradia2Sofort waren seine Kameraden bereit ihm mit Ersatzmaterial auszuhelfen, Landestrainer Peter Ganzert schleppte ihn an Land und noch bevor die erste Wettfahrt um 15.30 Uhr angeschossen werden konnte, war er wieder am Start. Doch dann habe er diese einzige Wettfahrt des Tages vermasselt, da er sich nicht mehr richtig konzentrieren konnte, glaubt er. Um so glücklicher war er, bei so viel Pech doch noch aufs Podest zu kommen.
Landesjugendobmann Fabian Bach bedankte sich beim Bodensee-Yacht-Club Überlingen, dass die Seglerjugend mit der LJM zu Gast sein durfte. „Ich bin froh, dass man den jungen Seglern in Baden-Württemberg überhaupt die Möglichkeit geben konnte ihre Meisterschaft auszusegeln.

Ergebnisse und Fotos auf www.ljm-bw.de

Projekte

csm logo gemeinsam gegen doping

Schutz vor Gewalt & Missbrauch

stop hand

 Für Informationen hier klicken...

  • 1
  • 2