lsvb logo

Erfolgreiche Titelverteidigung für 49er-Junioren

Niklas Engelmann (Yacht Club Langenargen) und Justus Mickausch (Yacht Club Radolfzell) haben ihren letztjährigen Sieg bei der Deutschen Junioren-Meisterschaft (U-23) der 49er wiederholen können. Nach 15 Rennen an vier Tagen auf dem Wittensee (30 Kilometer landeinwärts von Kiel/Schilksee) konnten sie sich gegen Phillip Royla/Tom Heinrich (Kieler Yacht Club) durchsetzen.

 

Nach der enttäuschenden Junioren-WM in Polen Anfang Juli, bei der Engelmann/Mickausch nur Platz 12 belegten, war die Titelverteidigung eine Genugtuung für die beiden. Vorschoter Justus Mickausch fast den Wettkampf so zusammen: „Natürlich hatte die DJOM nicht das Niveau einer Juniorenweltmeisterschaft, aber dank unserer Analyse der Junioren-WM haben wir an unseren Starts gearbeitet und konnten das diese Woche gut umsetzen.

Einen starken Platz drei belegten Lukas Hesse(Seebrucker Regatta Verein/Bayern) und Luca Schneider (Yacht Club Radolfzell). Ebenfalls am Start waren Philipp Wrobel (Segler Verein Staad) und Moritz Hagenmeier (Diessener Segel Club/ Bayern), die mit Gesamtplatz fünf die U-21-Wertung gewinnen konnten. Moritz Dorau (Segler Verein Schluchsee) und Riko Rockenbauch (Ruder Club Rastatt), gerade frisch in den 49er umgestiegen, konnten ein Rennen gewinnen, hatten aber bei mehr Wind noch mit dem Handling zu kämpfen und belegten Platz zehn von zwölf Startern.

Im 49er-FX-Feld waren 14 Booten am Start, dort erreichten Katharina Schwachhofer und Elena Stoltze (Yacht Club Radolfzell) bei ihrem ersten Wettkampf seit Herbst 2020 Platz 12. Einige gute Einzelplatzierungen haben die beiden 18-Jährigen dabei schon abgeliefert, direkt im Anschluss an die Meisterschaft gehen sie in ein intensives Training als Vorbereitung für die kommende Junioren-EM in Tschechien.

Die „alten Hasen“ Engelmann/Mickausch bereiten sich gerade auch auf diesen Wettkampf vor, Justus Mickausch ist optimistisch:„Für uns ist das der letzte Wettkampf im Junioren-Feld, wir wollen die Zeit gerne mit einer Medaille abschließen. Der Lipno-See in Tschechien ist ein klassisches Binnen-Revier, da können wir unsere Stärken in leichten, drehenden Winden ausspielen.“

Die anderen drei Teams aus Baden-Württemberg sind in Tschechien ebenfalls gemeldet, der Wettkampf läuft von 01. bis 05.September.

Projekte

csm logo gemeinsam gegen doping

Schutz vor Gewalt & Missbrauch

stop hand

 Für Informationen hier klicken...

  • 1
  • 2