lsvb logo

Bis zu zweieinhalb Stunden sind machbar

Das Warten hat sich gelohnt am vergangenen Wochenende – auch wenn auf der Jollenwiese in Seemoos noch Schnee liegt und auf dem Uferweg Spaziergänger mit Mütze, Schal und Handschuhen unterwegs sind, sind die jungen Landes- und Bundeskader „heiß“ genug, um in ihre Jollen und Skiffs zu klettern…

 

„Wir versuchen, jedes Wochenende zum Training aufs Wasser zu kommen. Wenn Wind und Temperaturen nicht zu extrem sind“, erläutert Landestrainer Peter Ganzert, bevor er in sein Motorboot steigt. Im Januar am Bodensee zu trainieren, bedeutet meist schon das es „sehr kalt ist, aber bis zu zweieinhalb Stunden sind am Stück schon machbar“, so der Trainer. Aber leider eben nur an den Wochenenden, denn noch sind die Tage zu kurz und die Homeschooling-Tage der Sportler zu lang, um am späten Nachmittag aufs Wasser zu gehen. Deshalb wird montags bis freitags online Athletik trainiert, nach der Schule und frühestens ab 17 Uhr.

2020 12 WassertrainingLLZ 2„Wir versuchen, wie alle Sportarten, das Beste aus den aktuellen Gegebenheiten herauszuholen, mit strengen Hygieneregeln an Land und speziellen Trainingsplänen“, so Landestrainer Ganzert. Die Segler sind als Outdoor-Sportler in ihren Jollen und Skiffs, in denen maximal zwei Segler Platz haben, vorne dabei und so dürfen die Bundes-und Landesathleten auf dem Wasser trainieren. Indoor-Einheiten, wie Theorie- und Athletiktraining, werden im Landes-Leistungs-Zentrum (LLZ) zurzeit aber nicht durchgeführt. „Dieses Risiko gehen wir gar nicht erst ein“, unterstreicht Bundes-Nachwuchstrainer Marc Schulz und erzählt, dass „die Athletikprogramme für alle Kader- und Alterstufen überarbeitet und für das „Heimtraining“ optimiert wurden. Trainer und Aktiven stehen dann zur gleichen Zeit vor der jeweiligen Kamera und schon geht’s los.“2021 WT Laser01 LLZ1

Das LLZ Segeln in Friedrichshafen ist auch für den laufenden Olympiazyklus 2020-2024 als Bundes-Stützpunkt bestätigt. Die Bilanz des Standorts in Friedrichshafen, der seit Jahren erfolgreich arbeitet, kann sich sehen lassen: 13 Bundes- und Bundes-Nachwuchskader werden hier betreut. Alle Akteure hoffen sehr auf eine Entspannung der Lage, denn eigentlich trainieren alle Kader - vorallem die olympischen Bootsklassen - im Winter viel lieber auf dem Mittelmeer in Spanien, Frankreich oder Italien. „Aber, besser hier als gar nicht“, sind sich alle einig. Am kommenden Wochenende versuchen sie wieder zu segeln.

Projekte

csm logo gemeinsam gegen doping

Schutz vor Gewalt & Missbrauch

stop hand

 Für Informationen hier klicken...

  • 1
  • 2